Japanische Manju sind leckere Weizenbrötchen, die mit roter Bohnenpaste gefüllt sind. Frisch aus dem Dampfgarer sind sie eine wahre Köstlichkeit. Manju (利休饅頭, Rikyu Manyuu) sind nicht nur einfach selbstzumachen, sondern schmecken zu einer Tasse grünem Tee unwiderstehlich.

Für dieses Rezept benötigst du einen Dampfgarer*.

Manju 利休饅頭

Manju sind leckere Weizenbrötchen aus Japan, die mit roter Bohnenpaste gefüllt sind. Frisch aus dem Dampfgarer sind sie eine wahre Köstlichkeit.
Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 12 Min.
Arbeitszeit 42 Min.
Gericht Dessert, Süßigkeiten
Land & Region Japanisch
Portionen 12 Stück

Equipment

  • Dampfgarer

Zutaten
  

  • 80 g Brauner Zucker
  • 3 EL Wasser
  • 2.5 g Backpulver
  • 120 g Mehl (Typ 405)
  • 240 g Zermalene rote Bohnenpaste Koshian

Anleitungen
 

  • Sammle alle Zutaten und messe sie ab.
  • Schütte den braunen Zucker (80 g) und das Wasser (3 EL) in einen Topf.
  • Erhitze den braunen Zucker bei mittlerer Hitze bis er sich im Wasser aufgelöst hat.
  • Schütte es zum Abkühlen in eine Schüssel.
  • In der Zwischenzeit messe 12 Stück der roten Bohnenpaste (240 g) zu je genau (!) 20 g ab.
  • Rolle die Bohnenpaste mit feuchten Händen zu Kugeln.
  • Mische das Backsoda (2.5 g) mit dem kalten Wasser (1 TL). Wenn es sich nicht ganz auflöst, ist das nicht schlimm.
  • Schütte die Backsoda-Wasser-Mischung in den kalten braunen Zucker.
  • Siebe das Mehl (120 g) hinein.
  • Falte mit einem Teigschaber das Mehl unter.
  • Sobald das Mehl eingefaltet ist, lass den Teig zugedeckt für 15 Minuten ruhen.
  • In der Zwischenzeit schneide 12 x  ein Backpapier in 6 x 6 cm Größe ab.
  • Nach der Ruhezeit lege den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und streue Mehl darüber.
  • Knete den Teig für 1-2 Minuten bis er schön glatt ist.
  • Teile den Teig in zwei Stücke.
  • Und jedes Stück in sechs weitere. Bedecke den Teig mit einem feuchten Tuch.
  • Forme aus einem Stück eine 5 cm Scheibe.
  • Ziehe an den Rändern, damit die Scheibe einen Durchmesser von 6-7 cm erreicht.
  • Die Ränder sollten dünn und in der  Mitte dick sein, damit der Manju am Boden schön dünn und oben einen dicken Teig erhält.
  • Lege ein Stück Bohnenpaste mit einem Löffel darauf. Die Bohnenpaste nicht anfassen.
  • Klappe nach und nach die Ränder über die Bohnenpaste.
  • Verschließe die Öffnung durch leichtes Drücken.
  • Lege den Manju auf ein Backpapier mit dem Verschluss nach unten und forme eine schöne Kugel.
  • Lagere jeden Manju unter einem feuchtem Tuch.
  • Erhitze bei mittlerer Stärke 2-3 cm Wasser in deinem Dampfgarer.
  • Sobald das Wasser kocht, lege ein Küchentuch und die Manju in den Dampfgarer und schichte sie über das kochende Wasser.
  • Wickel ein Handtuch um den Deckel, damit kein Kondenswasser auf die Manju tropft, und dämpfe die Manju für 12 Minuten. Zwischendurch den Deckel nicht anheben!
  • Die Manju werden etwas größer, deswegen nicht zu nah aneinander legen.
  • Lass die Manju auf einem Gitter kurz abkühlen.
  • Wenn du sie anfassen kannst, wickel sie in Klarsichtfolie ein. So behalten die Manju ihre Feuchtigkeit.
  • Vor dem Servieren auswickeln. Fertig! Guten Appetit (Itadakimasu)!

Notizen

  • Sollte am besten am gleichen Tag verzehrt werden. Ansonsten bei Raumtemperatur für 2-3 Tage lagern. Mit der Mikrowelle dann kurz erwärmen, dann werden die Manju wieder weich.
  • Hält sich einen Monat im Gefrierfach, danach kurz einmal dämpfen.
Keyword Manju Rezept, Manyu Rezept

Nützliche Schriftzeichen

  • Brauner Zucker – Kuro Satou 黒砂糖
  • Backsoda – shuusou 重曹
  • Mehl, Typ 405 – Hakurikiko 薄力粉
  • Zermalene rote Bohnenpaste – Koshian こしあん

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!


Auf Wanderweib-kocht.de findest du jeden Donnerstag authentische Rezepte aus der japanischen Küche. Mit einfachen und bebilderten Schritten zeigen wir, wie man selbst echte japanische Gerichte zubereiten kannst. Hast du Fragen, Wünsche, Anregungen oder hast du ein Rezept getestet? Dann schreibe doch deine Nachricht direkt in die Kommentare. Wir freuen uns. Zudem findest du uns auf Facebook.

Doch wie ist Wanderweib-kocht.de überhaupt entstanden?

Es entstand durch den Reiseblog Wanderweib.de, der sich mit dem Thema „Japanreise“ befasst. Erfahre dort alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und jeden Mittwoch wird ein bestehender Artikel geupdatet. Wenn du also z.B. wissen möchtest, was so eine Japanreise kostet, wie du eine Japanreise planst oder welche Sehenswürdigkeiten wir empfehlen, dann besuche uns auf unserem Reiseblog.

Aber nicht nur das. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für den Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Wo kannst du gut und günstig essen? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie FacebookTwitter oder Instagram. Wanderweib-kocht findest du auf dieser Facebook-Seite. Folge uns und du wirst bestens informiert, was gerade auf den Blogs passiert. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Post Navigation