Das Gyudon Rezept ist ein bekanntes Gericht aus Japan und besteht aus Rindfleisch, Zwiebeln und Reis. Es ist ein reichhaltiges Gericht, das besonders bei Familien wegen der Schnelligkeit beliebt ist.

Gyudon (牛丼) wurde 1862 in Japan erfunden und 1899 durch die Kette Yoshinoya in ganz  Japan bekannt. Gerne isst man es auch mit einem frischen rohem Ei darüber, so erhält das Gericht eine leckere Note.

Für dieses Rezept verwendest du 2 mm dünne Rinderbauch-Scheiben. Die Scheiben kannst du beim Metzger oder auch leicht selbst herstellen, wenn du das Stück für 10 Minuten ins Gefrierfach legst und dann mit dem Messer fein abschneidest.

Gyudon: Rindfleisch auf Reis 牛丼

Das Gyudon Rezept ist ein bekanntes Gericht aus Japan und besteht aus Rindfleisch, Zwiebeln und Reis.
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 15 Min.
Arbeitszeit 20 Min.
Gericht Bento, Hauptgericht, Reisgericht
Land & Region Japanisch
Portionen 2

Zutaten
  

  • 180 g Rindfleisch (ggf. Bauch) (2 mm dünne Scheiben)
  • 1/2 Zwiebeln groß
  • 1 Tasse ungekochter Reis ~ 120 g
  • 1/2 EL Öl
  • 5 g Roter Ingwer

Würzung

  • 200 ml Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Mirin
  • 1 EL Sake
  • 2 TL Dashi-Pulver

Anleitungen
 

  • Sammle alle Zutaten und erwärme den gekochten Reis oder schalte vorher den Reiskocher an.
  • Schneide die Enden der Zwiebel ab.
  • Drehe die Zwiebel auf die Seite und schneide sie in 3-4-mm Streifen.
  • Füge alle mit ■ markierten Zutaten in eine Schüssel und rühre gut um.
  • Gib Öl in die Pfanne und brate die Zwiebeln bei mittlerer Hitze an.
  • Sobald die Zwiebeln leicht glasig sind, gib die Würzung (■) dazu.
  • Wenn es kocht und Blasen aufsteigen, lege das Fleisch verteilt und nicht übereinander hinein.
  • Schöpfe Fett oder Schaum mit einer Kelle ab und koche das Fleisch ca. 10 Minuten, bis es nicht mehr pink (roh) ist.
  • Den gekochten Reis in eine Schüssel geben, das Rindfleisch darüber schichten und mit etwas rotem Ingwer garnieren. Fertig! Guten Appetit (Itadakimasu)!

Notizen

  • Wer Gemüse mag, kann noch Shimeji Pilze hinzufügen.
  • Vor dem Servieren kannst du auch ein Ei in die Pfanne geben.
  • Außerdem kann das Gyudon mit Frühlingszwiebeln aufgepeppt werden.
  • Es kann auch Rinderlende verwendet werden; es sollte aber ein wenig Fett dran sein. Ansonsten länger kochen lassen.
  • Rindfleisch kannst du auch selbst dünn schneiden, wenn du es vorher kurz in die Tiefkühltruhe legst.
Keyword Gyudon Rezept, Japanisches Rindfleisch auf Reis Rezept

Nützliche Schriftzeichen

  • Rindfleisch Gyuu Kiriotoshi 牛切り落とし
  • Bauch – Bara バラ
  • Zwiebeln – Tamanegi 玉ねぎ
  • Öl – Sarada-Abura サラダ油
  • Roter Ingwer – Beni Shouga 紅しょうが
  • Sojasauce – Shouyu しょうゆ
  • Zucker – Satou 砂糖
  • Mirin みりん
  • Sake 酒
  • Dashi-Pulver – Dashi-no-Moto (Karyu) だしの素(顆粒)

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!


Auf Wanderweib-kocht.de findest du jeden Donnerstag authentische Rezepte aus der japanischen Küche. Mit einfachen und bebilderten Schritten zeigen wir, wie man selbst echte japanische Gerichte zubereiten kannst. Hast du Fragen, Wünsche, Anregungen oder hast du ein Rezept getestet? Dann schreibe doch deine Nachricht direkt in die Kommentare. Wir freuen uns. Zudem findest du uns auf Facebook.

Doch wie ist Wanderweib-kocht.de überhaupt entstanden?

Es entstand durch den Reiseblog Wanderweib.de, der sich mit dem Thema „Japanreise“ befasst. Erfahre dort alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und jeden Mittwoch wird ein bestehender Artikel geupdatet. Wenn du also z.B. wissen möchtest, was so eine Japanreise kostet, wie du eine Japanreise planst oder welche Sehenswürdigkeiten wir empfehlen, dann besuche uns auf unserem Reiseblog.

Aber nicht nur das. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für den Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Wo kannst du gut und günstig essen? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie FacebookTwitter oder Instagram. Wanderweib-kocht findest du auf dieser Facebook-Seite. Folge uns und du wirst bestens informiert, was gerade auf den Blogs passiert. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Post Navigation