Das Zosui Rezept ist ein bekanntes Gericht aus Japan und ist japanische Reissuppe mit Ei und Mitsuba (jap. Petersilie).

Zosui (卵とみつ葉の雑炊, Tamago to Mitsuba no Zousui) wird gerne als Beikost für Kleinkinder und bei Magenverstimmungen gekocht, da die Suppe besonders verträglich ist. Statt Mitsuba kannst du auch Frühlingszwiebeln verwenden.

Zosui: Reissuppe mit Ei und Mitsuba 卵とみつ葉の雑炊

Das Zosui Rezept ist ein bekanntes Gericht aus Japan und ist japanische Reissuppe mit Ei und Mitsuba (jap. Petersilie).
Vorbereitung 3 Min.
Zubereitung 7 Min.
Arbeitszeit 10 Min.
Gericht Beilage, Reisgericht, Suppe
Land & Region Japanisch
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 2 Reisschalen Gekochter Reis
  • 30 g Mitsuba oder Frühlingszwiebeln
  • 1 Ei
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Sake
  • Salz eine Priese

Brühe

  • 1 TL Dashi-Pulver gehäuft
  • 600 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Sammle alle Zutaten.
  • Verquirle das Ei.
  • Schneide Mitsuba in 3 cm Stücke oder die Frühlingszwiebel in 5 mm Ringe.
  • Wasche die Stärke vom gekochtem Reis ab und lass den Reis für 5 Minuten abtropfen.
  • Schütte die 600 ml Dashi-Brühe (Pulver und Wasser) in einen Topf und erhitze diese bei mittlerer Hitze.
  • Sobald Blasen aufsteigen, füge den Reis hinzu und trenne die Reiskörner mit einem Kochlöffel.
  • Sobald es wieder kocht, füge die 1 EL Sojasauce und 1 EL Sake hinzu.
  • Lege einen Deckel auf den Topf und lass es bei schwacher Hitze für 6-7 Minuten köcheln.
  • Gib das Grünzeug hinzu und lass dieses für 30 Sekunden köcheln. Schmecke mit Salz ab.
  • Rühre das Ei in den Topf unter und nimm den Topf vom Herd.
  • Nach ca.30 Sekunden ist das Ei halb gekocht und das Gericht fertig.
  • Fertig! Guten Appetit (Itadakimasu)!

Notizen

  • Veganer können statt Katsu-Dashi auch veganes Seetang Konbu-Dashi verwenden.
  • Schmeckt auch mit Shimeji-Pilzen und fein geschnittenen Zwiebeln lecker.
Keyword Japanische Reissuppe Rezept, Reisuppe Rezept, Zosui Rezept

Nützliche Schriftzeichen

  • Mitsuba みつ葉
  • Frühlingszwiebel – Konegi 小ねぎ
  • Dashi-Pulver – Dashi no Moto だしの素
  • Sojasauce – Shouyu しょうゆ
  • Sake 酒
  • Salz – Shio 塩

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!


Auf Wanderweib-kocht.de findest du jeden Donnerstag authentische Rezepte aus der japanischen Küche. Mit einfachen und bebilderten Schritten zeigen wir, wie man selbst echte japanische Gerichte zubereiten kannst. Hast du Fragen, Wünsche, Anregungen oder hast du ein Rezept getestet? Dann schreibe doch deine Nachricht direkt in die Kommentare. Wir freuen uns. Zudem findest du uns auf Facebook.

Doch wie ist Wanderweib-kocht.de überhaupt entstanden?

Es entstand durch den Reiseblog Wanderweib.de, der sich mit dem Thema „Japanreise“ befasst. Erfahre dort alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und jeden Mittwoch wird ein bestehender Artikel geupdatet. Wenn du also z.B. wissen möchtest, was so eine Japanreise kostet, wie du eine Japanreise planst oder welche Sehenswürdigkeiten wir empfehlen, dann besuche uns auf unserem Reiseblog.

Aber nicht nur das. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für den Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Wo kannst du gut und günstig essen? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie FacebookTwitter oder Instagram. Wanderweib-kocht findest du auf dieser Facebook-Seite. Folge uns und du wirst bestens informiert, was gerade auf den Blogs passiert. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.

2 Thoughts on “Zosui: Reissuppe mit Ei und Mitsuba 卵とみつ葉の雑炊

  1. Kristina on 4. Januar 2022 at 14:22 said:

    Liebe Tessa!

    Das klingt lecker! Welchen Reis verwendest du generell bzw. hier? Eher Sushireis? Möchte es gerne authentisch kochen.

    Danke und liebe Grüße,
    Kristina 🙂

    • Corinna on 7. Januar 2022 at 16:36 said:

      Hallo Kristina,

      ja, Japaner verwenden Rundkornreis – der bei uns unter dem Namen Sushi- oder Milchreis verkauft wird.

      Viele Grüße aus der WanderWeib-Redaktion
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Post Navigation