Das Sukiyaki Rezept ist ein bekannter Eintopf aus Japan und bietet sich gut für kalte Winterabende an.


Bei Sukiyaki (すき焼き) wird japanisches Rindfleisch, Gemüse und Tofu in einer Sojasaucen-Brühe gekocht.

In Privathaushalten in Japan wird Sukiyaki auf einem tragbaren Gasherd auf dem Küchentisch gekocht und jeder nimmt sich die Zutaten, die man am liebsten mag. Die gekochten Zutaten werden dann in verquirltes Ei getunkt und zusammen mit Reis gegessen.

Für dieses Rezept brauchst du eine tiefe Bratpfanne (Durchmesser 24) oder einen gusseisernen Sukiyaki-Topf*.

Informationen

  • Dauer: 60 Minuten
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Kategorie: Hauptgericht

Zutaten

für 2 Personen
(Japanisches) Rinderfilet (Wagyu) 200 g (2 mm dicke Scheiben)
fester Tofu* 300 g
Shirataki*- oder gefrorene Udon-Nudeln 130 g
Lauch 1 Stange
Shiitake 2 Stück
Karotte 1/3 Stück
Shungiku (Tong ho/ Kronenwucherblume) oder Chinakohl 1/2 Bund (100g)
Brühe
■ Wasser 60 ml
Sake* 60 ml
Mirin* 60 ml
Sojasauce* 60 ml
■ Zucker 3 EL
Öl (oder Rinderfett, das beim Sukiyaki-Fleisch dabei ist) 1 EL
Frische (!) Bio-Eier 2 Stück

Zubereitung

  1. Sammle alle Zutaten.
  2. Koche Shiratake/Udon Nudeln für 1-2 Minuten, dann gieße sie in einen Sieb. Bei den Shiratake Nudeln entfernen wir so die Bitterstoffe; gefrorene Udon-Nudeln sollen sich nur voneinander lösen.
  3. Schneide die Shirataki-Nudeln grob in drei Stücke. Die Udon-Nudeln bleiben so wie sie sind.
  4. Schneide den Tofu in 8 Stücke.
  5. Entferne die Stile der Pilze und ritze mit einem kleinen Messer ein Kreuz in die Shiitake. Dadurch werden sie schneller gar.
  6. Schneide den Lauch in schräge 2 cm breite Stücke.
  7. Teile den Shungiku in drei Stücke auf ODER den Chinakohl in mundgerechte Stücke.
  8. Schneide die Karotte in 2 mm Ringe und steche sie ggf. mit einer hübschen Form aus.
  9. Vermische alle mit (■) markierten Zutaten in eine Schüssel.
  10. Erhitze das Öl oder das Rinderfett bei mittlerer Hitze in einer tiefen Bratpfanne oder im Sukiyaki-Topf.
  11. Lege die Lauchstücke in die Pfanne.
  12. Gib die Rinderstücke dazu und lass beides anbraten.
  13. Sobald das Fleisch braun geworden ist, gib die Karotten und 2/3 der Brühe (Schritt 9) dazu.
  14. Wenn die Brühe kocht, gib die Shiitake, den Tofu und die Nudeln dazu. Achte darauf, die Nudeln nicht neben das Fleisch zu legen, sonst wird es hart.
  15. Lege Shungiku/Chinakohl dazu und lass das Ganze 1-2 Minuten köcheln.
  16. Jede gekochte Zutaten tunkst du in verquirltes Ei und isst es zusammen mit Reis. Fertig! Guten Appetit (Itadakimasu)!
  17. Zusatz: Wenn die Brühe zu fade schmeckt, gieße weitere Brühe dazu. Wenn sie zu salzig ist, gieße etwas Wasser hinzu. Falls noch rohe Zutaten übrig sind, gib sie nach und nach in den Topf. Die Nudeln werden meist am Ende gegessen.

Insidertipps

  • Den Tofu kannst du auch mit einer Kelle herausschöpfen.
  • Das Rinderfilet kannst du leicht selbst schneiden, in dem du es für 10 Minuten ins Gefrierfach legst.

Nützliche Schriftzeichen

  • Rinderfilet (Sukiyaki Rindfleisch) – gyuuniku (sukiyaki you) 牛肉(すき焼き用)
  • Fester Tofu – Yakitofu  焼き豆腐
  • Shirataki-Nudeln しらたき
  • Lauch – Negi ねぎ
  • Shiitake しいたけ
  • Karotte – Ninjin にんじん
  • Shungiku 春菊
  • Chinakohl – Hakusai 白菜
  • Sake 酒
  • Mirin みりん
  • Sojasauce – Shoyu しょうゆ
  • Öl – Saradaabura サラダ油
  • Rinderfett – Gyuushi 牛脂 – Gibt es meist kostenlos im Rindfleisch-Regal im Supermarkt in Japan.
  • Ei – Tamago 卵

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation