Der japanische Käsekuchen ist leicht und lecker – wie ein Souffle! Wie du ihn Schritt für Schritt zubereiten kannst, erfährst du hier:


Der japanischer Käsekuchen (スフレチーズケーキ, Souffle Cheesecake) zergeht garantiert zartschmelzend auf der Zunge.

Für dieses Rezept brauchst du eine 18 cm Kuchenform*. Dabei sollte der Boden unbedingt lösbar sein, damit der Käsekuchen sich nachher besser löst. Um dir etwas Arbeit zu erleichtern, sind Ei-Trenner*, Mehlsieb* und Streichpalettenmesser* sinnvoll.

Informationen

  • Dauer: 30 Minuten Vorbereiten + 1 Std 30 Min. Backen und 2 Stunden Abkühlen.
  • Schwierigkeitsgrad: mittelschwer
  • Kategorie: Dessert, Nachtisch

Zutaten

für 18 cm Ø Kuchenform (für 15 cm Ø die Hälfte nehmen)
Frischkäse 200 g
Butter (für die Form & Backpapier) ~20 g
Ungesalzene Butter 30 g
Zucker 30 g
Eier (M-Größe) 3 Stück
Sahne (47 % Fett) 100 ml
Zitrone 1/2

(15 ml Zitronensaft & Schale abreiben)

Mehl 40 g
Zucker 50 g
Aprikosen-Marmelade 1 EL
Wasser 1 EL
Puderzucker (für die Form) 1 EL

Zubereitung

  1. Sammle alle Zutaten und messe sie genau ab, da es beim Zubereiten schnell gehen muss. Lass den Ofen auf 180 Grad (bei Gas oder Umluft auf 170 Grad) vorheizen.
  2. Reibe die Hälfte der Zitronenschale ab (nur den gelben Teil, nicht den Weißen) und presse anschließend 15 ml Zitronensaft aus. Entferne die Kerne.
  3. Bereite das Backpapier für die 18 cm Form vor. Dazu brauchen wir eine rundes Stück (Durchmesser 18 cm) für den Boden und 8 cm x 60 cm Streifen für den Rand. Das Backpapier muss 3-4 cm über der Form-Rand herausschauen, da der Teig im Ofen sonst überläuft.
  4. Fette die Form mit Butter ein. Ebenso das Backpapier. Aber einseitig, damit sich der Kuchen später gut vom Backpapier lösen lässt.
  5. Lege die nicht gefettete Seite des Backpapiers zur Form und die eingefettete zum Teig hin. Streue Puderzucker über die Butter und klopfe überschüssigen Puderzucker ab. Mit Puderzucker löst sich der Kuchen noch besser und es gibt weniger Risse.
  6. Verkleide den Boden mit Alufolie, damit kein Wasser von unten eindringen kann.
  7. Trenne das Eigelb vom Eiweiß. Achte darauf, das kein Eigelb im Eiweiß ist, da sonst das Eiweiß nicht sahnig wird. Stelle die große Schüssel mit Eiweiß in den Kühlschrank.
  8. Erhitze 5-6 cm Wasser in einem mittleren Topf und bring es zum Kochen. Füge den Frischkäse, die ungesalzene Butter, die Sahne und den Zucker in eine kochfeste Schüssel.
  9. Stelle die Schüssel über das kochende Wasser und mische Frischkäse und Butter mit einem Teigschaber.
  10. Sobald es geschmolzen ist, rühre mit einem Schneebesen solange um, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  11. Nimm die Schüssel vom Topf (Achtung: Das Wasser nicht weggießen, das brauchen wir noch) und rühre die Eigelbe nacheinander unter. Achte darauf, das jedes Eigelb vorher gut eingerührt ist.
  12. Siebe das Mehl in den Teig und rühre gut um bis keine Klümpchen mehr sichtbar sind.
  13. Rühre den Zitronensaft und die Zitronenschale unter. Nun die Schüssel zur Seite stellen.
  14. Schütte das heiße Wasser vom Topf in das Backblech (ca. 2 cm hoch) und schließe den Ofen schnell wieder.
  15. Hole das Eiweiß aus dem Kühlschrank. Mixe es mit dem Mixer bei mittlerer Stärke bis es weiß wird und Blasen entstehen. Gib den Zucker in drei Portionen (á 50 g) dazu und rühre den Zucker gut in die Masse ein, bevor weiterer dazu kommt.
  16. Sobald der ganze Zucker im Eiweiß ist, stelle den Mixer auf Maximale Stärke und schlage das Eiweiß bis es mittelsteif ist. Wenn der Mixer herausgezogen wird, muss die Welle stehen bleiben und das Eiweiß darf nicht von den Mixstäben heruntertropfen.
  17. Gib 1/3 des Eiweißes in die Schüssel des Eigelbes.
  18. Rühre es langsam mit dem Schneebesen unter. Füge weitere 1/3 des Eiweißes hinzu und hebe diesen langsam unter. Nicht zu stark rühren, da sonst der Teig seine Leichtigkeit verliert.
  19. Schütte dieses mal die Eigelb-Masse in die Rührschüssel mit den restlichen 1/3 des Eiweißes.
  20. Hebe langsam das Eiweiß unter die Eigelb-Masse bis sie eingebunden ist.
  21. Schütte den Teig mit einem Rutsch in die Form, damit nicht so viele Bläschen entstehen.
  22. Lass die Form mehrmals aus 4-5 cm Höhe auf die Arbeitsfläche fallen, um vorhandene Blässchen zu entfernen.
  23. Stelle den Kuchen direkt ins heiße Wasser in den Ofen und die Hitze runter auf 160 Grad (150 Grad für Umluft oder Gas). Lass den Kuchen für ~70 Minuten backen. Danach weitere 10 Minuten bei 150 Grad (140 Grad bei Umluft oder Gas) oder nur solange bis der Kuchen oben braun ist und der Zahnstocher sauber herauskommt. Beim Umluft und Gas muss der Kuchen nach 35 Minuten schnell (!) um 180 Grad gedreht werden, damit er gleichmäßig gebacken wird und keine Risse bekommt.
  24. Nimm den Kuchen für 15-20 Minuten nicht aus dem Ofen heraus, sondern klemme einen Holzlöffel in die Ofentür. So kann der Kuchen langsam kalt werden. Wenn der Kuchen zu schnell kalt wird, fällt er zusammen und/oder bekommt Risse.
  25. Gib Aprikosenmarmelade und 1 EL Wasser in eine Schale und erhitze sie für 20 Sekunden in der Mikrowelle oder in einem Topf bis es gut verbunden ist.
  26. Streiche die Marmelade auf den heißen Kuchen und lass den Kuchen bei Raumtemperatur für 1-2 Stunden in der Form kalt werden.
  27. Drücke den Kuchen von unten aus dem Rand.
  28. Löse den Boden mit einem Palettenmesser.
  29. Stelle den Kuchen auf einen Teller und lass ihn (am besten) über Nacht im Kühlschrank ruhen. Wenn der Kuchen durchgezogen ist, schmeckt er viel besser.
  30. Schneide ein Stück ab. Fertig! Guten Appetit (Itadakimasu)!

Tipps

  • Hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank.

Nützliche Schriftzeichen

  • Frischkäse – Kuriimu chiizu クリームチーズ
  • Ungesalzene Butter – Fuen bataa 不塩バター
  • Zucker – Satou 砂糖
  • Eier – Tamago 卵
  • Sahne – Nama Kuriimu 生クリーム47%
  • Zitrone – Lemon レモン
  • Mehl – Hakurikiko 薄力粉
  • Aprikosen-Marmelade – Anzu jamu アンズジャム
  • Puderzucker – Konazatou 粉砂糖

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Post Navigation