Hijiki ist eine klassische Beilage aus Japan und besteht aus braunen Meeresalgen und Gemüse.

Hijiki Salat ひじきの煮物 ist nicht nur gesund, sondern erhält durch japanische Dashi-Brühe eine leckere Note.

Für dieses Rezept könntest du einen japanischen Senkdeckel* gebrauchen, dann verteilt sich der Geschmack optimal.

Falls du keinen Senkdeckel hast, kannst du auch einen aus Küchenpapier fertigen. Wichtig: Vor dem Hineinlegen das Küchentuch anfeuchten, sonst zieht das Tuch den Geschmack aus dem Gericht.

Diesen Senkdeckel brauchst du, damit sich der Geschmack optimal verteilt. Außerdem könntest du einen Eisen-Fisch (Lucky Iron Fish) oder rostigen Nagel hineinlegen, dann erhöht sich der Eisenanteil im Gericht und der Hijiki glänzt schöner (aber bitte nicht mitessen!).

Hijiki No Nimono: Hijiki Salat ひじきの煮物

Hijiki ist eine klassische Beilage aus Japan.
Vorbereitung 15 Min.
Zubereitung 15 Min.
Ruhezeit 20 Min.
Arbeitszeit 50 Min.
Gericht Beilage
Land & Region Japanisch
Portionen 4

Equipment

  • Senkdeckel
  • Eisen-Fisch

Zutaten
  

  • 20 g Hijiki (Meeresalgen)
  • 1/3 Karotte (groß)
  • 1 Stück Frittierter Tofu
  • 50 g Bohnen
  • 1 TL Öl
  • 150 ml Wasser
  • 1/2 TL Dashi-Pulver
  • 1/2 EL Zucker
  • 2 EL Mirin
  • 2 EL Sojasauce

Anleitungen
 

  • Sammle alle Zutaten.
  • Weiche den Hijiki in einer Schüssel mit Wasser (nicht in der Inhaltsangabe enthalten) für 10 Minuten ein.
  • Schneide in der Zwischenzeit den frittierten Tofu in 4-mm x 4-cm Streifen.
  • Schäle die Karotte und schneide diese in 2-mm x 4-mm x 4-cm Streifen.
  • Mische alle mit (■)  markierten Zutaten.
  • Gieße den Hijiki in einen Sieb.
  • Schütte den Hijiki wieder in eine Schüssel und fülle diese erneut mit Wasser auf.
  • Schütte den Hijiki sofort wieder in ein Netz.
  • Erwärme das Öl in einem Topf bei mittleren Hitze und lege die Karotten hinein.
  • Wenn die Karotten leicht angebraten sind, gib den Hijiki dazu.
  • Sobald die Flüssigkeit des Hijikis nach 1-2 Minuten verdampft ist, gib den Tofu und die Bohnen dazu.
  • Wenn der Tofu und die Bohnen leicht erwärmt sind, gieße die Brühe (Punkt 5) darüber.
  • Lege ggf. den Eisen-Fisch und dann den Senk-Deckel in den Topf. Wenn es köchelt, stelle den Herd auf kleine Hitze und lass es solange kochen, bis nur noch 1 cm der Flüssigkeit übrig ist.
  • Schalte dann den Herd aus und lass den Geschmack für 20 Minuten einziehen. Danach in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag schmeckt es am besten.
  • Verteile den Salat auf kleine Schalen. Fertig! Guten Appetit (Itadakimasu)!

Notizen

  • Der Hijiki Salat hält sich mindestens drei Tage im Kühlschrank und einen Monat im Gefrierfach.
  • Vegetarier können statt Dashi-Pulver auch Dashi-Kombu* (aus Algen) verwenden.
  • In vielen Rezepten, die im Internet kursieren, sind Edamame enthalten; die haben darin aber nichts zu suchen!
  • Ideal auch für die Obento-Box zum Mitnehmen.
  • Zusätzlich kannst du noch Konnjaku-Wurzel hinein mischen.
Keyword Hijiki Rezept, Hijiki Salat Rezept

Nützliche Schriftzeichen

  • Braune Meeresalgen – Hijiki ひじき
  • Frittierter Tofu – aburaage 油揚げ
  • Dashi-Brühe – Dashi no Moto だしの素
  • Bohnen (gekochte) – Daisu Mizuni だいず水煮
  • Senk-Deckel – Otoshibuta 落し蓋
  • Eisen-Fisch – Tetsusakana 鉄さかな

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!

Auf Wanderweib-kocht.de findest du jeden Donnerstag authentische Rezepte aus der japanischen Küche. Mit einfachen und bebilderten Schritten zeigen wir, wie man selbst echte japanische Gerichte zubereiten kannst. Hast du Fragen, Wünsche, Anregungen oder hast du ein Rezept getestet? Dann schreibe doch deine Nachricht direkt in die Kommentare. Wir freuen uns. Zudem findest du uns auf Facebook.

Doch wie ist Wanderweib-kocht.de überhaupt entstanden?

Es entstand durch den Reiseblog Wanderweib.de, der sich mit dem Thema „Japanreise“ befasst. Erfahre dort alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und jeden Mittwoch wird ein bestehender Artikel geupdatet. Wenn du also z.B. wissen möchtest, was so eine Japanreise kostet, wie du eine Japanreise planst oder welche Sehenswürdigkeiten wir empfehlen, dann besuche uns auf unserem Reiseblog.

Aber nicht nur das. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für den Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Wo kannst du gut und günstig essen? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie FacebookTwitter oder Instagram. Wanderweib-kocht findest du auf dieser Facebook-Seite. Folge uns und du wirst bestens informiert, was gerade auf den Blogs passiert. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Post Navigation