Du liebst japanische Backwaren? Dann sind luftige Anpan-Brötchen – gefüllt mit roter Bohnenpaste – genau richtig für dich.

Anpan あんパン schmecken nicht nur unterwegs richtig lecker sondern sind auch für Zwischendurch eine richtig leckere Mahlzeit.

Anpan あんパン

Anpan-Brötchen werden mit roter Bohnenpaste gefüllt und mit schwarzem Sesam getoppt.
Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 15 Min.
Ruhezeit 3 Stdn.
Arbeitszeit 3 Stdn. 45 Min.
Gericht Beilage, Brot, Brötchen, Frühstück, Süßigkeiten
Land & Region Japanisch
Portionen 8 Stück

Zutaten
  

  • 220 g Mehl (Type 550)
  • 30 g Mehl (Type 405)
  • 50 g Zucker
  • 4 g Salz
  • 1 Stück Ei M-Größe
  • 3 g Trockenhefe
  • 50 ml Milch
  • 60-70 ml Wasser
  • 35 g Ungesatzene Butter
  • 280 g Rote Bohnenpaste
  • 1 Stück Ei
  • 2 EL Wasser (~30 ml)
  • 2 TL Schwarzer gerösteter Sesam

Anleitungen
 

  • Sammle alle Zutaten und messe sie genau ab.
  • Schneide die Butter (35 g) in kleine Stücke und lass sie Zimmertemperatur erreichen.
  • Verquirle das Ei.
  • Vermische in einer großen Schüssel die Mehle (220 g und 30 g), den Zucker (50 g), das Salz (4 g) und die Trockenhefe (3 g).
  • Verrühre es mit einem Teigschaber.
  • Gib das Ei hinzu.
  • Erwärme die Milch (50 ml) und das Wasser (60-70 ml) in der Mikrowelle oder im Topf auf 30 Grad, um die Hefe zu aktivieren.
  • Gieße beide Flüssigkeiten in die Schüssel.
  • Rühre mit dem Teigschaber grob um.
  • Falte den Teig vom Schüsselrand nach innen.
  • Wenn der Teig zu einem großen Klumpen geworden ist, knete den Teig 1-2 Minuten mit der bemehlten Hand.
  • Der Teig sollte keine Klümpchen mehr enthalten.
  • Bemehle die Arbeitsfläche und rolle mit der Hand über den Teig für ca. 5 Minuten.
  • Der Teig sollte nun eine feste Form erreicht haben. Wenn der Teig zu sehr klebt, streue etwas Mehl nach.
  • Ziehe den Teig ca. 30 cm auseinander.
  • Lege die Butterstücke darauf und rolle sie in den Teig ein. Knete den Teig wieder rollend für weitere 5 Minuten.
  • Der Teig wird jetzt richtig klebrig. Mit dem Kneten wird es besser. Nicht mehr Mehl drauf streuen! Ziehe den Teig einige Male auseinander, das erhöht die Elastizität des Teiges.
  • Nutze auch den Teigschaber, um Teigreste einzusammeln.
  • Sobald die Butter eingearbeitet ist, wird der Teig glatt und leichter zu bearbeiten.
  • Schlage den Teig auf die Arbeitsfläche und ziehe ihn zu dir, um die Elastizität weiter zu erhöhen. Knete ihn zur Kugel, drehe den Teig um 90 Grad und erneut auf die Arbeitsfläche.
  • Sobald der Teig sich über die Finger zu einer Membran ziehen lässt und durchsichtig wirkt, ist der Teig fertig geknetet. Wenn der Teig reißt, noch etwas mehr kneten.
  • Rolle den Teig zu einer Kugel zusammen.
  • Lass den Teig zugedeckt für ~60 Minuten bei 35-38 Grad gehen.
  • Sobald er die doppelte Größe erreicht hat, ist er fertig gegangen. Achtung: Nicht zu groß werden lassen, sonst geht er beim zweiten Mal nicht auf.
  • Steche mit einem bemehlten Finger in den Teig, wenn das Loch sich nicht schließt, ist der Teig in Ordnung.
  • Messe das Gewicht des Teiges ab und teile ihn durch Acht. Merken!
  • Teile den Teig in zwei Stücke.
  • Jedes Stück in weitere vier Portionen bis wir acht Stücke besitzen.
  • Messe jede der acht Portion genau ab bis alle das gleiche Gewicht haben.
  • Forme eine Portion zu einer Kugel. Nicht kneten!
  • Lege die Kugeln zugedeckt auf das Backpapier und lass sie für 15 Minuten (zugedeckt) bei Zimmertemperatur gehen.
  • Forme acht Kugeln aus je 35 g roter Bohnenpaste.
  • Die Kugeln sollten jetzt etwas vergrößert sein.
  • Zerdrücke eine Teigkugel auf einen Durchmesser von etwa 8 cm.
  • Lege mit einem Esslöffel die Bohnenpaste auf den Teig. Diese nicht anfassen!
  • Nimm die gegenüberliegenden Ränder der Teigscheibe.
  • Falte sie über die Bohnenpaste.
  • Drücke die anderen Ränder zusammen und ziehe diese nach oben.
  • Verschließe die Ränder und drehe sie etwas, um sie zu verschließen.
  • Lege das fertige Stück unter die Klarsichtfolie zurück aufs Backpapier und wiederhole die Schritte 33-38.
  • Lass die Anpan für weitere 60 Minuten bei 35-38 Grad gehen.
  • Sie sollten sich 1.5-fach vergrößern.
  • Heize den Ofen auf 200 Grad (Umluft: 190 Grad) vor und zerquirle das Ei mit dem Wasser (2 EL).
  • Streiche die Anpan mit der Ei-Wasser-Masse ein.
  • Tunke einen Stößel (Alternativ: Teelöffel) mit 2 cm Durchmesser in die gleiche Ei-Wasser-Masse und danach in eine Schüssel mit schwarzem Sesam.
  • Drücke den Sesam leicht auf jedes Anpan.
  • Stelle die Anpan für 13-15 Minuten bei 200 Grad (Umluft: 190 Grad) in den Ofen bis sie schön braun sind.
  • Lass sie auf einem Gitter auskühlen. Genieße sie ofenwarm oder kalt. Fertig. Guten Appetit (Itadakimasu)!

Notizen

  • Hält sich meist in luftdichten Behältern bei Raumtemperatur 2-3 Tage und im Gefrierfach bis zu einem Monat.
Keyword Anpan Rezept, Japanisches Brötchen Rezept

Nützliche Schriftzeichen

  • Mehl, Type 550 – Kyourikiko 強力粉
  • Mehl, Type 405 – Hakurikiko 薄力粉
  • Salz – Shio 塩
  • Zucker – Satou 砂糖
  • Trockenhefe – Doraiiisuto ドライイースト
  • Ei – Tamago 卵
  • Milch – Gyuunyuu 牛乳
  • Ungesalzene Butter – Muen Bataa 無塩バター
  • Grobe rote Bohnenpaste – Azuki Tsubuan 小豆粒あん
  • Gerösteter Schwarzer Sesam – Kurosurigoma 黒すりごま

Fehler gefunden? Tipps? Lass mir doch einen Kommentar da!


Auf Wanderweib-kocht.de findest du jeden Donnerstag authentische Rezepte aus der japanischen Küche. Mit einfachen und bebilderten Schritten zeigen wir, wie man selbst echte japanische Gerichte zubereiten kannst. Hast du Fragen, Wünsche, Anregungen oder hast du ein Rezept getestet? Dann schreibe doch deine Nachricht direkt in die Kommentare. Wir freuen uns. Zudem findest du uns auf Facebook.

Doch wie ist Wanderweib-kocht.de überhaupt entstanden?

Es entstand durch den Reiseblog Wanderweib.de, der sich mit dem Thema „Japanreise“ befasst. Erfahre dort alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und jeden Mittwoch wird ein bestehender Artikel geupdatet. Wenn du also z.B. wissen möchtest, was so eine Japanreise kostet, wie du eine Japanreise planst oder welche Sehenswürdigkeiten wir empfehlen, dann besuche uns auf unserem Reiseblog.

Aber nicht nur das. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für den Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Wo kannst du gut und günstig essen? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie FacebookTwitter oder Instagram. Wanderweib-kocht findest du auf dieser Facebook-Seite. Folge uns und du wirst bestens informiert, was gerade auf den Blogs passiert. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Post Navigation