Anmitsu (あんみつ) ist im heißen, japanischen Sommer ein traditionsreicher Renner. Der Eis-Früchte-Bohnenpaste-Mix besteht aus Wagashi (Süßigkeiten aus rein pflanzlichen Rohstoffen) und wird zum Abschluss mit Kuromitsu (schwarzem Sirup) verfeinert. Ein wahrer Augenschmaus – nicht nur für deinen Magen.

Das Anmitsu-Rezept ist ein Sommer-Dessert aus Japan. Die süße Sünde aus Eis, frischen Früchten, roter Bohnenpaste und dem sogenannten schwarzen Sirup, garantiert eine zuckersüße Abkühlung.

Anmitsu あんみつ

Anmitsu (あんみつ) ist im heißen, japanischen Sommer ein traditionsreicher Renner. Der Eis-Früchte-Bohnenpaste-Mix besteht aus Wagashi (Süßigkeiten aus rein pflanzlichen Rohstoffen) und wird zum Abschluss mit Kuromitsu (schwarzem Sirup) verfeinert.
Vorbereitung 1 Std. 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 20 Min.
Gericht Dessert
Land & Region Japanisch
Portionen 2

Zutaten
  

  • 6 g Agar-Agar
  • 1/2 EL Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 35 g Shiratamako Reismehl
  • 1/2 EL Zucker
  • 25 ml Wasser
  • 80 g Brauner Zucker
  • 80 g Rohrohrzucker oder Zarame-Zucker
  • 80 ml Wasser 80 ml
  • frische Früchte nach Belieben
  • 2 EL Anko (Rote Bohnenpaste) grob
  • Vanille- oder Matcha-Eis nach Belieben
  • Eiswürfel zum Kühlen

Anleitungen
 

  • Sammle alle Zutaten.

Kanten-Würfel herstellen

  • Gib dazu die mit ■-markierten Zutaten in einen Topf und erhitze ihn.
  • Koche das Agar-Agar 2 Minuten lang unter ständigem Rühren (sonst kocht es über).
  • Fülle den Inhalt in ein Gefäß (die Flüssigkeit sollte ca. 1 cm hoch sein). Lass es abkühlen, decke es mit Folie ab und stelle es für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Dango herstellen

  • Mische dazu das Shiratama-Mehl und den Zucker. Das Wasser wird anschließend in 3 Schritten hinzugegeben.
  • Gib ca. 1/3 des Wassers auf das grobe Mehl und mische es mit den Fingern. Damit verteilst du die Feuchtigkeit.
  • Dann füge ca. die Hälfte des restlichen Wassers dazu und knete weiter. Das Mehl wird feiner und sollte sich schon etwas 'teigiger' anfühlen.
  • Wenn du das restliche Wasser dazugibst, knete den Teig weiter gut durch bis er sich wie ein zartes Ohrläppchen anfühlt.
  • Rolle aus dem Teig ca. 2 cm große Bällchen und drücke eine kleine Kuhle in die Mitte.
  • Bereite das Eiswasser vor. Fülle kaltes Wasser in eine Schüssel und gib Eiswürfel hinein.
  • Bringe einen Topf mit Wasser zum Kochen und halte einen Sieb und das Eiswasser bereit.
  • Gib die Dango in das kochende Wasser und koche sie genau 1 Minute und 50 Sekunden (!).
  • Hole sie ganz schnell mit dem Sieb heraus und schrecke sie sofort mit Eiswasser ab.

Schwarzer Sirup herstellen

  • Mische die mit ☆-markierten Zutaten und erhitze sie bei mittlerer Hitze in einem Topf (nicht kochen!). Rühre dabei ständig um.
  • Bevor der Sirup zu kochen anfängt, schalte den Herd auf eine niedrige Stufe und siede den Sirup 15-20 Minuten. Nicht mit Rühren aufhören, weil sonst der Zucker karamellisiert.
  • Fülle den Sirup um (Schale, Flasche etc.).

Zusammenstellen

  • Wasche, schäle oder schneide dein Lieblingsobst.
  • Hole das Kanten aus dem Kühlschrank und schneide mit einem Messer dicht an den Rändern entlang. So bekommst du die Masse leichter aus der Form.
  • Schneide das kalte Kanten in 1-cm große Würfel und gib die Hälfte in eine Schale.
  • Verteile die Kanten-Würfel in eine Schale.
  • Setze das Anko (rote Bohnenpaste) mittig darauf.
  • Dekoriere die Früchte farblich passend um den Rand und gib das Eis hinzu. Gieße dann den schwarzen Sirup darüber. Fertig. Guten Appetit - Itadakimasu!

Notizen

  • Damit die Agar-Agar-Flüssigkeit 1 cm hoch wird, teste vor dem Kochen, welcher Behälter dafür geeignet ist.
  • Um einen Topf Wasser schneller zum Kochen zu bringen, erhitze das Wasser zuvor mit einem Wasserkocher.
  • Kuromitsu (schwarzer Sirup) ist in einer Flasche abgefüllt ~4 Wochen (Kühlschrank) haltbar.
  • Flaschenhals nach Benutzung immer säubern, sonst verklebt alles und du bekommst die Flasche nicht mehr auf.
Keyword Anmitsu Rezept, Japanisches Eis Rezept

Nützliche Schriftzeichen

  • Shiratamako (süßes Reismehl) 白玉粉
  • Agar-Agar – Kanten 寒天
  • Zucker – Satou 砂糖
  • brauner Zucker  – Kurosato 黒砂糖
  • Zarame-Zucker – Zarame Satou ざらめ砂糖
  • Anko, grob – Tsubuan つぶあん

Fehler gefunden? Tipps? Oder kennst du andere Varianten? Lass mir doch einen Kommentar da!


Auf Wanderweib-kocht.de findest du jeden Donnerstag authentische Rezepte aus der japanischen Küche. Mit einfachen und bebilderten Schritten zeigen wir, wie man selbst echte japanische Gerichte zubereiten kannst. Hast du Fragen, Wünsche, Anregungen oder hast du ein Rezept getestet? Dann schreibe doch deine Nachricht direkt in die Kommentare. Wir freuen uns. Zudem findest du uns auf Facebook.

Doch wie ist Wanderweib-kocht.de überhaupt entstanden?

Es entstand durch den Reiseblog Wanderweib.de, der sich mit dem Thema „Japanreise“ befasst. Erfahre dort alles zum Thema Reisen nach Japan. Jeden Montag erscheint ein neuer Artikel und jeden Mittwoch wird ein bestehender Artikel geupdatet. Wenn du also z.B. wissen möchtest, was so eine Japanreise kostet, wie du eine Japanreise planst oder welche Sehenswürdigkeiten wir empfehlen, dann besuche uns auf unserem Reiseblog.

Aber nicht nur das. Zusätzlich bietet WanderWeib.de praktische Tipps-Artikel für den Japanreise-Alltag: Welche Fettnäpfchen erwarten dich im Land der aufgehenden Sonne? Wo kannst du gut und günstig essen? Oder wie benutzt du eine japanische Toilette?

WanderWeib gibt es natürlich auch auf Social-Media-Kanälen wie FacebookTwitter oder Instagram. Wanderweib-kocht findest du auf dieser Facebook-Seite. Folge uns und du wirst bestens informiert, was gerade auf den Blogs passiert. Außerdem gibt es jeden Montag einen kostenlosen Newsletter, den du nicht verpassen solltest.

2 Thoughts on “Anmitsu あんみつ

  1. Matthias Reich on 20. August 2020 at 18:03 said:

    Manchmal frage ich mich, ob ich der Einzige bin, der mit Azuki absolut gar nichts anfangen kann 🙂 Süße Bohnen ist für mich das, was Milchreis für Japaner ist 🙂

    • Corinna on 21. August 2020 at 1:53 said:

      Hallo Matthias,

      das kann ich gut verstehen. Zum Glück kannst du Anmitsu auch ohne rote Bohnen zu bereiten. 😉

      Viele Grüße
      Tessa und Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating




Post Navigation